Was deine Brandingfarben in deinem Business bewirken

Welche Farben du in deinem Branding verwendest, spielt eine große Rolle darauf, wie du wahrgenommen wirst. Du möchtest dein Angebot, deine Message und deine Einzigartigkeit deinen Wunschkundinnen und Wunschkunden näherbringen. Daher kannst du es nicht dem Zufall überlassen, welche Farben du auf deiner Website und in deinem Logo und sogar bei deinen Social Media Postings nutzt. Du findest in diesem Beitrag ausführliche Infos darüber welche Rolle Farben in deinem Branding spielen und wie Farben zu deinem Erfolg beitragen. Hast du dich schon einmal gefragt, wieso die Brandingfarben von bestimmten Unternehmen besonders in Erinnerung bleiben und andere nicht? Wie wirken Farben in deinem Business? Welche Rolle spielt dein Umfeld? Antworten auf diese Fragen habe ich hier für dich zusammengefasst.

 

Wie wirken Farben?

Warum ist es überhaupt wichtig, welche Farben wir in unserem Branding verwenden? Wir könnten doch auch einfach unsere persönliche Lieblingsfarbe verwenden. Nunja:

In erster Linie wirken Farben auf das Unterbewusstsein. Dort können sie deine Philosophie und deine Message zu deinen Wunschkunden  transportieren. Darum spielen Farben und vor allem ihre Wirkung bei deinem Firmenauftritt, deiner Kommunikation und deinem Marketing eine wichtige Rolle. Sie sind obendrein auch noch Eyecatcher und ziehen somit die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich und bleiben in Erinnerung. Das ist besonders bei der Bewerbung deines Unternehmen wichtig.

Die Farben, die du in deinem Branding verwendest rufen außerdem auch Emotionen hervor – und diese sind schließlich kaufentscheidend. Welche Assoziationen und Emotionen Farben hervorrufen hängt von einigen Faktoren ab und lässt sich nicht allgemein gültig festlegen.

 

Nicht jede Farbe wirkt auf jeden Menschen gleich.

Farbpsychologie betrachtet die Wirkung von Farben (und Kombinationen) auf uns Menschen und unser Gemüt. Die Wirkung an sich lässt sich nicht bestreiten, allerdings ist nicht absolut festzulegen, wie Farben wahrgenommen werden. Denn da ist sehr individuell.

Beeinflusst wird unsere Farbwahrnehmung durch:

  • Geschmack
  • Erziehung
  • Erfahrung
  • Trends
  • Kultur
  • und den Kontext in dem sie stehen.

Ein erwachsener Mensch aus Asien nimmt andere Farben als angenehm wahr, als ein Kind aus Europa. Als kleines Beispiel was den Kontext betrifft: Rot wird in Apfelform als natürlich gesehen, ein rotes Dreieck hat eher was von Warnhinweis.

Auch die Nuance einer Farbe spielt eine wichtige Rolle wie wir sie wahrnehmen – jede Farbe hat warme und kalte Töne, leuchtende und gedeckte. Wichtig für dein Business ist WIE du WELCHE Farbe für dein Branding einsetzt.

Hier ein kleines Beispiel:

Anwälte oder Steuerberater verwenden gerne klassische Farben wie Blau oder Grün. Ob du als Kunde diese aber eher als konservativ, streng und unpersönlich, oder eher als modern, einladend und freundlich wahrnimmst, liegt am genauen Farbton. Das gilt natürlich auch für alle anderen Berufe und Dienstleistungen.

Dies bedeutet auch in keiner Weise, dass der eine besser ist, als der andere – es geht ausschließlich darum, wie du möchtest, dass deine Kunden dich als Firma wahrnehmen.

Der Unterschied zwischen warmen und kalten Farben?

Jede Farbe hat kalte und warme Nuancen – je nach Mischverhältnis. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Was bei der genauen Farbwahl für dein Unternehmen jedoch auffällt, ist, dass Grün nicht gleich Grün ist, Orange nicht gleich Orange, usw. Bei einem starken Rot- (oder manchmal Gelb-) Anteil wirkt die Farbe eher warm, bei mehr Blau eher kalt. Probiere es vielleicht einfach mal selbst aus?!

In deinem Branding spielt die Farbtemperatur eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Denn ob du eher als einfühlsam und empathisch oder als strukturiert und motivierend wahrgenommen wirst, kannst du durch die Temperatur deiner Unternehmensfarben beeinflussen. Als Tipp, wenn du dir unsicher bist, ob Farben zusammenpassen: achte darauf, ob sie alle eher warm oder eher kühl sind.

 

Wie wählst du die richtige Farbe aus?

Die Farben, die du für dein Design wählst, vermitteln den Kunden die Persönlichkeit deines Unternehmens, deiner Marke. Wie willst du also wahrgenommen werden? Wie wirkst du am authentischsten?

Wichtig bei deiner Farbwahl ist, deine Zielgruppe gut zu kennen und zu wissen, in welcher Lebenssituation, Phase sie gerade stecken. Um sie dort abzuholen, wo sie gerade stehen, solltest du dich in sie hineinversetzen und nicht nur nach deinem eigenen Geschmack gehen. Der spielt bei deinen Brandingfarben eigentlich keine wirkliche Rolle. Deine Werte, deine Message und die Ergebnisse, die du für deine Kunden und Kundinnen erzielst hingegen schon. Welche Emotionen willst du mit deinem visuellen Auftritt hervorrufen, womit möchtest du assoziiert werden?

Hierzu wiedermal ein Beispiel: ein Unternehmensberater, der auf Krisen und finanzielle Probleme seiner Kunden spezialisiert ist, wird wohl eine andere Wirkung erzielen wollen, als einer, der mit motivierten StartUps in deren Gründungsphase an kreativer Umsetzung arbeitet. Beide sind Unternehmensberater, haben aber unterschiedliche Zielgruppen die sich in unterschiedlichen Situationen befinden.

Um herauszufinden, was deine Zielgruppe sucht, stelle dir mal die folgenden Fragen:

  • Wie geht es der Kundin, wenn sie mich trifft/meine Homepage ansieht? In welcher Situation befindet sie sich?
  • Welche Emotion soll hervorgerufen werden?
  • Wonach sucht der Kunde?

Je genauer du deine Zielgruppe kennst, desto eher weißt du was sie braucht.

Wenn du diese Fragen mit deiner Zielgruppendefinition und deinem Angebot kombinierst, lässt sich herauslesen, was deine Kunden eher anspricht. Eine genaue Anleitung dazu findest du in meiner kostenlosen Masterclass – wie du endlich die richitge Farbe für dein Business findest. Diese leitet dich in 5 Tagen durch einfache Fragen dazu an die Farbe zu finden, die dein Unternehmen und deine Marke optimal nach außen hin vertritt und so deine Wunschkunden und Wunschkundinnen anzieht.

Jetzt aber zu den einzelnen Farben und ihrer Wirkung:

Grundlegende Farbpsychologie

Um dir näherzubringen, welche Farben du in deinem Unternehmen und für dein Marketing verwenden solltest, widmen wir uns jetzt den Farben in deinem Unternehmen:

Der Farbkreis

Hier siehst du den Farbkreis. Er zeigt dir die 3 Grundfarben Rot, Gelb und Blau und die Mischfarben dazwischen. Gegenüberliegende nennt man Gegen- oder Komplementärfarben. Diese können schon gemeinsam verwendet werden, ob sie dann aber zusammenpassen hängt stark von der Abtönung ab. Ich rate dir hier einen Profi zu fragen, wenn du dir unsicher bist.

Farbkreis-02

Wie wirkt jede einzelne Farbe? Entlang des Farbkreises hier jetzt Infos zu den einzelnen Farben

Farben im Branding

 

GRÜN

Die Mischung aus Gelb und Blau ist die am stärksten ausgleichende aller Farben. Grün wird (logischerweise) oft im Zusammenhang mit Natur (-produkten) verwendet. In deinem Unternehmen passt Grün gut, wenn Gesundheitsthemen, Ernährung, Natur, Nachhaltigkeit und Co. eine zentrale Rolle spielen. Als Farbe in deinem Business kann Grün jugendlich und frisch wirken und deinen Kunden eine gewisse Balance vermitteln. Richtig eingesetzt kann sich Grün auch positiv auf Zufriedenheit und Harmonie im Unternehmen auswirken. Zu viel davon wirkt aber oft verspielt und ungeerdet.

Positive Bedeutungen:

frisch, friedlich, Gesundheit, Natur, Balance, beruhigend, Wachstum, Harmonie,…

Negative Bedeutungen:

unreif, sauer, giftig, Neid, Eifersucht,…

Nuancen:

Apfelgrün, Blassgrün, Dunkelgrün, Flaschengrün, Gelbgrün, Grasgrün, Hellgrün, Jägergrün, Khaki, Laubgrün, Limonengrün, Neongrün, Olivgrün, Moosgrün, Pistaziengrün, Sattgrün, Schilfgrün, Zartgrün,….

TÜRKIS

Das Spektrum zwischen Grün und Blau ruft bei vielen Menschen Urlaubsstimmung hervor. Türkis erinnert uns an Unbeschwertheit, Leichtigkeit und Wohlbefinden, wie wir es oft eben im Urlaub empfinden. Sie ist eine erfrischende und kühlende Farbe und gilt als Farbe der Gestaltungskraft. Durch die Mischung mit Grün wirkt Türkis aber weniger frostig als Blau. In deinem Business kannst du durch den Einsatz von Türkis das schöpferische Ausdrucksvermögen und das Wahrnehmungsvermögen stärken, aber auch hilft diese Farbe dabei Verstand und Gefühle in Harmonie zu bringen und zu beruhigen. Wenn dein Branding Unbeschwertheit und zugleich auch Konsequenz vermitteln soll bist du mit Türkis gut bedient.

Positive Bedeutungen:

schützend, heilend, Wahrheit, beharrlich, konsequent, unabhängig,…

Negative Bedeutungen:

Distanziert, unnahbar, kann auch Leere vermitteln,…

Nuancen:

Blaugrün, Eisgrün, Smaragdgrün, Türkisgrün, Mint, Seegrün, Grünblau, Eisblau, Türkisblau, Cyan, Aquamarin, Petrol,…

BLAU

Blau ist (neben Gelb und Rot) eine der Grundfarben und Gegenfarbe zu Orange.

Sie ist eine der entspannenden, kühlen Farben und kann sowohl beständig als auch klar wirken. Blau steht zugleich auch für ungeahnte Möglichkeiten und Innenschau und ist die Farbe der Treue und Sicherheit – daher wird sie von Banken, Anwälten und Co. gerne verwendet. In meinen Augen ist Blau eine sehr unterschätzte, vielfältige Farbe, denn sie hat viele positive Eigenschaften und kann je nach Ton sehr frisch und lebendig wirken.
Je nach Nuance wirkt Blau lindernd und kühlend. In deinem Business wirkt sich Blau positiv auf die Loyalität zwischen dir und deinen Kunden aus und hilft dir dabei ein Sicherheitsgefühl zu vermitteln. Als Brandingfarbe eignet sich diese Farbe gut, wenn du in einer Branche bist, in der es um Finanzthemen, Beratung (Rechts- oder Steuerberatung) geht, oder du allgemein deinen Kunden ein hohes Sicherheitsgefühl vermitteln möchtest, damit sie sich sich öffnen können.

Positive Bedeutungen:

Seriös, klar, ruhig, loyal, friedvoll, Ordnung, Treue, erfrischend,…

Negative Bedeutungen:

Kälte, Angst, unpersönlich, langweilig, …

Nuancen:

Azurblau, Royalblau, Mittelblau, Himmelblau, Babyblau, Dunkelblau, Taubenblau, Bleu, Navy, Marineblau, Graublau, Indigo, Denim, Ultramarinblau, Pariserblau, Nachtblau, Cobalt,…

VIOLETT

Die Mischung aus Blau und Rot ist eine Farbe Mystik und Magie (das bedeutet jetzt aber nicht, dass alle Firmen, die Violett verwenden ein Faible für Zaubertricks haben). Es geht vielmehr um Spiritualität, Weisheit und künstlerische Verwirklichung. In deinem Business kannst du Violett für Individualität, Originalität und den gewissen extravaganten Touch einsetzen. Tiefe Violetttöne erinnern uns an die Milchstraße und das Universum. In den helleren Tönen wirkt Violett einladend und regenerierend. Darum werden diese auch gerne für alles zum Thema Schönheit und Wohlbefinden eingesetzt.

Violett ist die Farbe der Transformation, also tiefgreifender Veränderung, und kann deswegen auch abschrecken oder Angst hervorrufen. Passend ist es jedoch für Themen rund um Wellbeing, Wellness, Weiterentwicklung, Transformation und Spiritualität.

Positive Bedeutungen:

Künstlerisch, einzigartig, exzentrisch, regenerierend, Weisheit, Spiritualität, Kreativität,…

Negative Bedeutungen:

Unsachlich, mysteriös, unnahbar, …

Nuancen:

Lavendel, Purpur, Flieder, Aubergine, Mauve, Lila, Ultraviolett, Veilchen, Blasslila, Brombeer, Heidelbeer, …

 

PINK

Diese Farbe besitzt relativ ähnliche Eigenschaften wie Rot, ist aber weniger aggressiv. Pink bringt die urweibliche Kraft zum Ausdruck, steht für Liebe, Zuneigung und hilft uns unsere Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Außerdem hat Pink auch sehr empathische, weiche und liebliche Schwingungen. Gedeckte Rosatöne wirken sehr sanft, empathisch aber auch schnell mal unreif. Als kleine Faustregel für den genauen Farbton gilt: je dünkler desto kräftiger und powervoller wirkt Pink.

Im Business ist Pink, gezielt eingesetzt, sehr kraftvoll und verleiht dir ein gewisses Durchsetzungsvermögen, aber eben auf einfühlende, einfühlsame Weise. Du kannst es auch gut in dein Branding einbauen, wenn du deinen Kunden und Kundinnen helfen möchtest ihre Gefühle rauszulassen und sich umsorgt zu fühlen.

Positive Bedeutungen:

sanft, empathisch, süß, Leidenschaft, Zärtlichkeit, fürsorglich, Weiblichkeit, …

Negative Bedeutungen:

kindlich, verniedlichend, unreif, schwach, …

Nuancen:

Rosa, Fuchsia, Cyclam, Blassrosa, Lachsrosa, Rosé, Pfirsichrosa, Magenta, …

ROT

Rot ist (neben Gelb und Blau) eine der Grundfarben und liegt im Farbkreis Grün gegenüber.

Sie ist eine starke Signalfarbe – vermittelt Entschlossenheit, starken Willen und Durchhaltevermögen. Sie steht für Aktivität, Energie, Liebe und wirkt sehr anregend… übrigens kann Rot auch appetitanregend sein, nur so als kleiner Hinweis, falls du vorhast dein Büro Rot zu streichen. Gezielt eingesetzt hat Rot aber auch eine sehr starke Power, vermittelt Hingabe und hat besonders bei deinem Marketing einen hohen Wiedererkennungswert. Entgegen der allgemeinen Meinung, dass Rot eine immer eine warme Farbe ist, bin ich der Ansicht, dass Rot auch kalt wirken kann.

In deinem Unternehmen und für dein Branding kannst du Rot einsetzen, wenn du Durchhaltevermögen und Leistungsstärke vermitteln willst. Aber Achtung! Zu viel Rot kann schnell mal aggressiv und schreiend wirken.

Positive Bedeutungen:

anregend, kraftvoll, zielgerichtet, optimistisch, tapfer, energiegeladen, Liebe, Feuer,…

Negative Bedeutungen:

aggressiv, dominant, Wut, Zorn, Arroganz,…

Nuancen:

Feuerrot, Ahornrot, Blutrot, Burgunderrot, Hellrot, Dunkelrot, Zinnoberrot, Pupurrot, Ziegelrot, Tomatenrot, Kirschrot, Korallenrot, Weinrot,…

ORANGE

Die Mischung aus Rot und Gelb ist wie Rot auch eine sehr warme Farbe – die der Aktivität und Kreativität übrigens. Sie unterstützt uns außerdem bei der Entscheidungsfindung und sorgt für ein lebendiges Miteinander.

Im Geschäftsleben kannst du durch Orange deine Kommunikationsfähigkeit verbessern, allerdings wirkt zu viel davon eher so, als würdest du ein teures Produkt billig erscheinen lassen wollen (Diskonter). Als Farbe im Branding eignet sich Orange gut um Themenbereiche bei denen es um Kommunikation geht näher zu bringen. Aber auch für alles rund um DIY und Kreativität ist diese Farbe gut geeignet.

Positive Bedeutungen:

Freude, Lebenslust, Wärme, inspirierend, erdig/erdend, aufbauend, anziehend, freundlich, exotisch, …

Negative Bedeutungen:

Billig, unseriös, laut, aufdringlich, aggressiv,…

Nuancen:

Bernstein, Kürbisorange, Lachsorange, Koralle, Safran, Terracotta, Karottenorange, …

 

GELB

Gelb ist (neben Blau und Rot) eine der Grundfarben und die Gegenfarbe von Violett.

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Viele Personen assoziieren Gelb mit Freude und haben sehr positive Erinnerungen mit dieser Farbe. Durch gezielt eingesetztes Gelb wird unsere Stimmung aufgehellt, wir fühlen uns freudiger und haben eine positive Ausstrahlung auf Menschen. Oft wird Gelb auch eine gewisse Reife und ein schneller Verstand zugesagt.

Als Unternehmensfarbe kannst du mit Gelb gut Aufmerksamkeit erregen, aber Vorsicht vor sehr grellen Tönen! Als kleine Faustregel gilt: je wärmer der Gelbton, desto angenehmer für die Augen. Setzt du diese Farbe gezielt ein, kannst du die Augen des Betrachters angenehm auf wichtige Informationen leiten. Themen, die du mit Gelb gut rüberbringen kannst, sind jene, die eine gewisse Reife ausstrahlen sollen. Aber auch wissenschaftliche Themen mit Leichtigkeit nähergebracht sind mit Gelbtönen gut bedient.

Positive Bedeutungen:

freudig, heiter, optimistisch, happy, inspiriert, fröhlich, sonnig, Leichtigkeit …

Negative Bedeutungen:

Verantwortungslos, feig, Neid, aufgeregt, Gift, oberflächlich, …

Nuancen:

Zitronengelb, Dunkelgelb, Hellgelb, Senf, Dottergelb, Rapsgelb, Blassgelb, Ocker, Neongelb, …

WEISS

Besonders in unseren Breitengraden steht Weiß für Reinheit, Vollkommenheit und Unendlichkeit. Physikalisch gesehen ist Weiß das Alles – es ist die Summe aller Farben. Daher lässt es sich auch mit allen Farben kombinieren – vor allem als Hintergrund oder negativ Space ist Weiß ein herrliches Designelement. Aufgrund ihrer Eigenschaften kann diese Farbe auch großzügig eingesetzt werden – ein Logo, dezent platziert auf einer großen weißen Fläche wirkt meist sehr edel. Hab keine Angst beim Design weiße Flächen zu lassen. Nicht alles muss mit Info befüllt werden.

Positive Bedeutungen:

Klarheit, einfach, Reinheit, Leichtigkeit, Neues, …

Negative Bedeutungen:

Kalt, steril, leer, in manchen Kullturen: Tod,…

Nuancen:

Reinweiß, Dunkelweiß, Off-White, Papierweiß, Kaltweiß, Warmweiß, …
(wobei das dann eigentlich genaugenommen kein Weiß mehr ist, sondern eine sehr helle andere Farbe, aber hier geht es mir um die geläufigen Ausdrücke)

SCHWARZ

Eigentlich ist Schwarz ja das Fehlen von Licht. Das klingt aber irgendwie komisch, deshalb mag ich diese Definition nicht. Je nach der Kombination mit anderen Farben kann Schwarz sportlich, elegant, luxuriös oder kahl wirken. Richtig eingesetzt ist Schwarz aber eine sehr wichtige Farbe im Design für dein Unternehmen. Es lässt sich mit den meisten Farben kombinieren und wird vor allem bei Texten, aufgrund der guten Lesbarkeit auf hellem Hintergrund, gerne eingesetzt.

Positive Bedeutungen:

Kraftvoll, formal, elegant, seriös, klassisch, neutral, …

Negative Bedeutungen:

Tod, Trauer, beschwerend, einsam, distanziert, Dunkelheit, …

Nuancen:

Schwarz (ähnlich wie Weiß, gibt es bei Schwarz eigentlich keine Nuancen. Diese wären dann immer bereits eine andere Farbe)

 

BRAUN

Braun entsteht durch die Mischung von Gegenfarben, also Grün und Rot, Blau und Orange, etc., – das haben wir sicherlich alle schonmal in der Schule im Malkasten ausprobiert. Was in den meisten Fällen dabei herausgekommen ist, war eher unansehnlich. Wenn man es aber richtig macht, kann Braun auch eine sehr schöne beruhigende Farbe sein.

In deinem Business kann diese Farbe, je nach Anwendung, ein gewisses Vertrauen hervorrufen, oder in eine eher (in den meisten Fällen) nicht so gewünschte Assoziation hervorrufen. Hier heißts VORSICHT BEI DER FARBTONWAHL! Wenn du diese Farbe als Hauptfarbe verwendest, sei vorsichtig bei der Wahl von gebrandetem Gewand. Aufgrund unserer Geschichte, ruft das keine positiven Emotionen hervor. Verständlicherweise!

Positive Bedeutungen:

Erde, naturverbunden, traditionell, zuverlässig, Schutz, Stabilität, geerdet, bodenständig, …

Negative Bedeutungen:

bequem, einfach, konservativ, langweilig, alt,…

Nuancen:

Cognacbraun, Schokoladebraun Dunkelbraun, Rostbraun, Hellbraun, Graubraun, Nougatbraun, Rotbraun, Mittelbraun, …

GRAU

Grau lässt sich mit so ziemlich allen Farben kombinieren. Wenn du eine Schmuckfarbe (eine bunte) hast und dazu Grau kombinierst, wirkt das sehr edel und meist auch weniger „hart“ als Schwarz.  Grau ist auch eine Farbe mit der in den meisten Fällen und wenn sie richtig angewendet wird, nicht viel schief gehen kann. Als Mischfarbe aus Schwarz und Weiß steht sie auch für Neutralität und Vorsicht.

Je nach Helligkeitsgrad hinterlässt Grau verschiedene Emotionen und Eindrücke. Je heller, desto „leichter“ und frischer wirkt es. Aber wie gesagt, hier kommt es stark auf die Kombinationen an. Zuviel Grau kann steril und extrem unpersönlich wirken. Wenn du Texte in Schwarz als zu „hart“ empfindest, kannst du in ein dunkles Grau gehen. Das wirkt meist „runder“.

Positive Bedeutungen:

dezent, modern, edel, zurückhaltend, …

Negative Bedeutungen:

unauffällig, kühl, konservativ, langweilig, …

Nuancen:

Hellgrau, Dunkelgrau, Mausgrau, Anthrazit, Blassgrau, Dämmergrau, Graphitgrau, Bleistiftgrau, Platin, …

SILBER/GOLD/METALLIC

Gold und Silber wirken sehr edel. Sie ziehen die Aufmerksamkeit an sich, fallen gleich ins Auge, Vermitteln Kompetenz und Erfahrung. Sie heben dein Business (scheinbar automatisch) auf die nächste Preisstufe – was allerdings vielleicht auf manche deiner Kunden auch abschreckend wirken könnte.

Worauf du bei Metallic-Effekten achten solltest:

Metallische Farben sind so eine Sache…. Sie werden zurzeit gerne verwendet, da sie in den meisten Fällen Hochwertigkeit ausdrücken sollen. Allerdings sind sie in der Handhabung recht schwierig. Warum? Silber und Gold (und Platin, Bronze, Kupfer,…) haben aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften einen eigenen Glanz. Sie reflektieren also das Licht. Um dies beim Druck zu simulieren muss mit Verläufen gearbeitet werden. Diese wiederum müssen recht genau das Original imitieren, da es sonst schnell billig wirkt.

Anders kann auch Schmuckfolie verwendet werden, diese ist allerdings in der Produktion aufwendiger und daher teurer. Wenn du also auf Gold oder Silber (oder Bronze oder Rosegold oder oder oder… ) nicht verzichten willst, musst du auch mit höheren Herstellungskosten rechnen – oder du simulierst eben mit einem gut gemachten Verlauf. Bei digitalen Produkten kannst du Gold mit gut gemachten Bilddateien immitieren. Dabei rate ich dir allerdings dazu das nur bei dezenten Details zu verwenden. Großflächig kann Gold schnell prunkvoll aussehen und wird schnell als Fälschung wahrgenommen.

Wenn mit Folie gearbeitet wird, reflektieren diese Farben das Licht auf ganz besondere Weise – je nach Lichtverhältnissen hell und klar oder satt und kräftig. Gold und Silber wirken auf dich reinigend und gleichzeitig aufladend. Sie repräsentieren die Fülle, Vollkommenheit, Harmonie und Kosmos. Auch stehen sie für das Sonnenlicht und das Mondlicht. Wie Gegenspieler haben sie gemeinsam verwendet nicht annähernd die Wirkung haben wie einzeln eingesetzt.

Positive Bedeutungen:

edel, kraftvoll, einzigartig, schwingungshebend, hochwertig, heilsam, harmonisierend …,

Negative Bedeutungen:

Teuer, übertrieben, prunkvoll, aufdringlich, …

Nuancen:

Altgold, Gold, Weißgold, Gelbgold, Rotgold, Silber, Roségold, Kupfer, Bronze, Platin, Chrom, …

Du suchst die richtige Farbe für dein Business?
Hol dir gleich die Masterclass und erfahre welche Farbe dein Business so richtig zum Strahlen bringt.

Tipps und Tricks beim Umgang mit deinen Unternehmensfarben:

  • Stelle deinen eigenen Geschmack an letzte Stelle. Erinnere dich, es geht um deine Wunschkundinnen und Wunschkunden.
  • Farben werden gerne kombiniert. Achte dabei auf abgestimmtes Abttönen der Farben. Verwende auch Kontraste, so wird es für das Auge interessanter. Wähle eine Hauptfarbe (allerhöchstens zwei) und kombiniere dazu maximal 5 Farben zu deiner einzigartigen Farbpalette. Achte dabei auch darauf, dass die Farben im Ansatz dieselbe Temperatur haben. Mehr zum Thema Farben kombinieren erfährst du hier.
  • Bleibe einheitlich. Farben bleiben sehr stark in Erinnerung. Verwende daher immer deine Farben und weiche nicht davon ab. Auch Kanalübergreifend auf Social Media usw.
  • Gib Farben genug Raum, um zu wirken. Arbeite mit freien Flächen und lass deine Brandingfarben so ihre gesamte Wirkung entfalten.

 

Welche Farbe ist denn DEINE Farbe und warum setzt du diese ein? Schreibs mir gerne in die Kommentare.

Du siehst also, Farben sind ein sehr umfangreiches Thema und daher solltest du besonders in deinem visuellen Branding nicht zu leichtfertig damit umgehen. Melde dich gerne bei mir, wenn du weitere Fragen zum Thema Farben hast.

 

Danke für’s Lesen

Mit sonnigen Grüßen

Sophie

Noch keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar