Sobald du auf einer Designplattform wie Canva oder Affinity, Adobe,… etwas gestaltest, wirst du merken, dass du Farben für dein Unternehmen brauchst.

Für dein Business Farben festlegen kannst du auf unterschiedliche Arten. Wie alles im Leben hat jede dieser Möglichkeiten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Ich stelle dir die Methoden, um Corporate Design Farben für deine Selbständigkeit selbst (also ohne Grafikdesigner*in) zu finden hier kurz vor.

kleiner Disclaimer:

du machst mit keiner dieser Methoden etwas falsch. Ich möchte nur, dass du deine Möglichkeiten kennst und weißt, was die Vor- und Nachteile sind.

 

4 Methoden wie du deine Firmenfarben findest

Warum eigentlich mehrere Farben für dein Corporate Design?

Weil eine Farbe alleine sich weniger stark einprägt. Sie ist auch weniger einzigartig, denn nur eine Farbe kann leichter und schneller kopiert werden, als eine ganze Farbpalette. Besonders die Kombination, das Verhältnis der Farben zueinander prägt sich ein. Damit lässt sich auch viel besser kreativ sein und designen, als mit nur einer Farbe.

Kurze Zwischenfrage: möchtest du wissen, welche Bereiche zusätzlich in deinem Branding wichtig sind, damit du einen eingängigen Look kreieren kannst? Hol dir jetzt (kostenlos) mein Special-Training All About Branding:

Lieblingsfarbe als Corporate Design Farbe nehmen:

klar. du kannst für dein Corporate Branding auch einfach deine Lieblingsfarbe nehmen, das spart vorallem Zeit. Allerdings solltest du dabei beachten, dass die Farbe auch das richtige transportiert. Denn für dein Business ist die Wirkung deiner Farbe entscheidend. Deine Lieblingsfarbe – so sehr sie dir auch gefällt – muss nicht zwingend auch zu deinen Kund*innen passen. Und das ist on the long run ja das, was du mit deinem Farbbranding erreichen möchtest – die richtigen Menschen.

 

Vorteile:

  • geht schnell.

Nachteile:

  • nur eine Farbe
  • Wirkung vermutlich anders, als erwartet

 

Fertige Farbpalette als Brandingfarben nehmen:

im Internet findest du viele bereits zusammengestellte Farbpaletten. Auch auf meinem Blog zum Beispiel. Ich informiere dich auch über die Wirkung dieser Palette. Du kannst solche fertigen Farbkombinationen als Inspiration nehmen, oder um Teile daraus zu verwenden. Allerdings rate ich dir, die Farben nicht 1:1 für dein Business zu übernehmen, denn das kann jede Person. Auch deine Kolleg*innen, deine Erzfeindin, jemand, der ganz andere Werte hat, als du oder für etwas ganz anderes steht. Farben prägen sich sehr stark ein. Da könnte es bei fertigen Farbpaletten sein, dass du mit einer anderen Person verwechselt wirst.

Du bist einzigartig – und dein Business auch. Und ihr verdient es, euch authentisch zu zeigen und zu zeigen, was du draufhast!

 

Vorteile:

  • mit wenig Recherche verbunden
  • Farben passen zusammen
  • Wirkung meistens knapp erklärt

Nachteile:

  • jeder kann diese Farben verwenden
  • zeigt deine Einzigartigkeit nicht unbedingt
  • Bei kopieren einer Farbpalette eines anderen Unternehmens spiegelst du dann auch deren Werte, deren Energie und ziehst deren Wunschkund*innen an – nicht deine!

 

Unternehmensfarben aus einem Foto:

bei dieser Methode suchst du nach Fotos, die die Stimmung deines Business gut rüberbringen. Dann ladest du dieses Foto in einem Tool hoch, das dir Farbcodes aus diesem Foto raussucht.

Das kann gut funktionieren, muss es aber nicht. Denn das Tool weiß ja nicht, wofür du die Farbcodes brauchst, was du damit vorhast oder wie du deine Farben einsetzen möchtest.

Für Corporate Design Farben ist es aber wichtig, dass du auch weißt, wofür du sie einsetzt. Denn nicht jede Farbe eignet sich auch für jeden Einsatz.

 

Vorteile:

  • sieht meistens sehr harmonisch aus
  • geht einfach und mit kostenlosen Tools

Nachteile:

  • Einsatzmöglichkeiten der Farben meistens nicht so vielfältig, wie nötig damit dein Branding in der Praxis funktioniert
  • Transportiert nicht zwingen die richtige Wirkung

 

Farbbranding das wirklich zu dir passt – die Colour Your Business Methode:

Bei dieser Methode machst du zunächst mal wichtige Innere Arbeit, damit du auch weißt, was deine Farben zeigen sollen. Danach legst du aufgrund unterschiedlicher Tests fest, welchen Parametern deine Farben entsprechen sollen, um auch wirklich zu zeigen, was du draufhast.

Du grenzt somit schon ein, wo genau du deine perfekten Farben findest, bevor du dich auf die Suche machst. Somit passen die Farben dann in jedem Fall untereinander auch zusammen und zeigen genau, wer du bist und was du kannst.

 

Vorteile:

  • Farben zeigen, wer du bist
  • Farbbranding funktioniert und arbeitet für dein Business
  • Farben passen zusammen und sind so einzigartig wie du

Nachteile:

 

Fazit:

je nachdem, was du durch deine Farben bewirken möchtest, kannst du dir unterschiedliche Methoden aussuchen, um deine Corporate Design Farben festzulegen.

Jede der Möglichkeiten bietet für deine Farben unterschiedliche Vorteile. Hast du mit einer davon schon Erfahrungen gemacht?

 

Bist du bereit deine Corporate Design Farben zu finden? Dann hol dir gleich dein Ticket für Colour Your Business und leg gleich los.

1 Kommentar

  1. Danke liebe Sophie,
    Super interessantes Thema. Ich hänge auch immer wieder mit meinen Farben oder die entwickeln sich irgendwie von selbst in eine andere Richtung 🫣😉.
    Gestern hat sich meine komplette Seite in Luft aufgelöst und im fange ganz von vorne an.
    Da werde ich deine Methoden Mal testen und schauen was draus wird. Eigentlich hätte ich gerne schwarz Gold. Finde ich aber dann zu Hart. Ich bin gespannt 😉💋 .
    Liebe Grüße 🥰 Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar senden