Was genau meine ich eigentlich, wenn ich von authentischem Branding spreche?
Authentisches Branding ist keine Maske oder Verkleidung, die du deinem Business aufsetzt – vielmehr geht es dabei darum dich, deine Persönlichkeit, dein Business und deine WunschkundIn zu integrieren. Aber wieso eigentlich ist das so wichtig? In diesem Artikel findest du es heraus.

 

Hebe deine Einzigartigkeit durch authentisches Branding hervor.

Wann ist Branding authentisch? Wie erreichst du authentisches Branding und warum ist das so wichtig? Lass mich dir eine Übersicht verschaffen.

 

Was ist Branding?

Branding ganz grundsätzlich ist wesentlich mehr als „nur“ dein Logo. Vielmehr umfasst es deine gesamte Marke, deine gesamte Identität, mit der du dein Unternehmen zeigst. Branding beinhaltet:

  • dein Logo
  • deine Firmen- oder Brandingfarben
  • deine Bilderwelten
  • der Stil deines Gesamtauftritts
  • deine Sprache und Art der Kommunikation
  • deine Person (bei Einzelunternehmerinnen besonders wichtig)

 

All diese Punkte kannst und solltest du auf deine Marke abstimmen, um so für den berühmten Wiedererkennungswert zu sorgen und sicherzugehen, dass du unter 1000en auch erkannt wirst.

 

Was ist authentisches Branding?

Schön, aber wie wird dieses Branding jetzt authentisch.

Branding sollte keine Maske oder Verkleidung sein, die wir uns aufsetzen. Vielmehr zeigt dich authentisches Branding so, wie du wirklich bist und vermittelt die Message, die du deinen Kundinnen und Kunden mitgeben möchtest.

Bei authentischem Branding geht es darum zu zeigen wer DU bist – also quasi von innen heraus zu arbeiten und nicht einfach außen etwas draufzuklatschen.

 

Wozu brauchst du eigentlich Branding?

Dein Branding bringt dir einen einzigartigen Wiedererkennungswert. Große Marken wie Ikea zum Beispiel machen uns das vor.

Die verwenden immer die gleiche Kombi aus Blau und Gelb. Und das sind immer die gleichen Blau- und Gelbtöne. Die sind nicht mal heller, mal dunkler. Oder auch nicht je nach Saison anders. Nein, die sind immer gleich. So erkennst du das Möbelhaus auch unter vielen anderen wieder. Und das liegt übrigens nicht nur an den Farben. Auch die Art zu sprechen, oder die Art wie du im Möbelhaus mit „hej lieber Ikea-Kunde“ angesprochen wirst. All das trägt zum Branding bei und stärkt den Wiedererkennungswert der Marke, des Unternehmens.

Die Tatsache, dass ein Unternehmen egal welcher Größe, immer die gleichen Markenfarben, den gleichen Stil, die gleichen Elemente verwendet, wird übrigens als enorm professionell empfunden.

Wenn dir also wichtig ist, dein Unternehmen professionell und gleichzeitig authentisch zu zeigen, dann ist es unerlässlich, dass du DICH und deine Persönlichkeit in dein Branding mit hineinbringst und diesen Auftritt dann auf all deinen Kanälen durchziehst.

 

Wo findet authentisches Branding statt?

Dein authentisches Branding findest du dort, wo sich verschiedene Bereiche, die in deinem Unternehmen eine Rolle spielen, überschneiden.

Also dort, wo du, deine Persönlichkeit, deine Essenz, deine Magie, deine Zielgruppe, deine Wunschkunden und Wunschkundinnen, dein Business, dein Angebot und all dein Schaffen sich überschneiden.

Warum sollte Branding authentisch sein?

Wenn du dein Branding authentisch machst, hat das einige durchaus positive Effekte auf dich und dein Business. Und natürlich darauf, wie du von der Außenwelt wahrgenommen wirst.

  • Du wirst erkannt für das, was du tatsächlich drauf hast
  • Du fühlst dich nicht mehr verkleidet oder hast das Gefühl in deinem Business eine Rolle zu spielen.
  • Es fühlt sich zu 100% nach DIR an.
  • Zu zeigst in deinem Gesamtauftritt, was du kannst, wer du bist und was Kundinnen und Kunden von der Zusammenarbeit erwarten können.
  • Interessentinnen und Interessenten bekommen gleich die richtigen Vibes, Emotionen und Schwingungen mit, die du ausstrahlst.

Authentisches Branding bringt den visuellen aber auch den Gesamtauftritt in Harmonie mit DIR. Mit deinem Sein und deiner Persönlichkeit.

 

Wann wirkt Design professionell?

Zum Thema Professionalität habe ich bereits einen Artikel geschrieben. Zusammenfassend kann ich dir sagen, dass Design, aber auch deine Farben, als professionell angesehen wird, wenn du deine Individualität hervorhebst und dann einheitlich zeigst. Einheitlich meint dabei vorallem, dass du auf all deinen Kanälen ein „rundes“ Bild vermittelst und den berühmten „roten“ Faden in dein Design bringst. Und Farben sind dafür der ideale Start.

 

„Wieso sollte ich mich auf ein Branding festlegen, das schränkt mich doch total ein, oder?“

Bist du schon mal eine gefühlte Ewigkeit vor einer weißen Fläche auf Canva gesessen und hast nicht gewusst, wo du anfangen sollst? Mit einem guten Branding passiert dir das nicht mehr, denn dann weißt du, womit du beginnst und welche Elemente unbedingt auf deinem Layout sein sollten.

Branding gibt dir einen Rahmen vor, innerhalb dessen du dich frei bewegen darfst. Und wenn dein Branding dann auch noch authentisch ist, fühlt sich dieser Rahmen schon gar nicht nach Einschränkung, sondern nach „ICH“ an und spart dir Zeit in deinem Alltag.

 

Fazit

Wenn du einmal weißt, wer du bist, dann ist es gar nicht mehr möglich dich anders zu zeigen. So habe ich es jedenfalls erlebt.

Also, wenn du dein Branding authentisch halten möchtest, lasse sowohl deine Persönlichkeit, deine Wunschkundinnen und Wunschkunden und deine Arbeit in deinen Gesamtauftritt mit einfließen.

 

 

Das wars auch schon wieder.

Danke fürs Lesen

Mit sonnigen Grüßen

Sophie

 

PS: dieser Artikel lag mir schon lange auf dem Herzen (in den Fingern 😊). Angestoßen ihn endlich zu schreiben hat die liebe Rosa Pessel mit ihrer Blogparade „Welche Rolle spielt Authentizität in deinem Business?

 

PPS: kennst du überhaupt schon deine Wunschkundin? Hast du dich schonmal mit ihr unterhalten? Nein? Dann hol dir gleich mein kostenloses Workbook dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar senden